1900 • Am 23. Juni wird das Richtfest des von Carl Moritz entworfenen Neubaus gefeiert. Neben dem alten Bau Röhrergasse 11, aber mit Front zum Appellhofplatz, entsteht das größte Haus, das eine Bürgergesellschaft in Deutschland besaß. Der Große Saal hat 1.000 qm und bietet gut 1.800 Personen Raum.

1901 • Die ersten elektrischen Straßenbahnen fahren in Köln. Am 16. Januar um 11 Uhr übergibt der Architekt den Schlüssel des Hauses an den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Kölner Bürgergesellschaft A.G. Am 23. Dezember wird das Aktienkapital auf 800.000 Mark erhöht, um weitere benachbarte Grundstücke erwerben zu können.

Haus der K.B.A.G. am Apellhofplatz 1901-1957

1905 • Das Haus eines Nachbarn, Appellhofplatz 28, der sich über den Lärm der Karnevaisfeste beschwerte, wird aufgekauft und in eine Weinstube verwandelt. Das Aktienkapital wird dafür auf 1.000.000 Mark erhöht.

1908 • Haus und Grundstück Burgmauer 31 werden erworben.